Seven Refractories unterstützt Faszination Dampf

Seit den Anfängen der Zugfahrt üben Dampfloks ihre Faszination auf große und kleine Eisenbahn-Fans aus.

Seven Refractories freut sich, seit mehreren Jahren das imposante Projekt “Faszination Dampf” zu unterstützen. Der gleichnamige Verein arbeitet seit über 12 Jahren daran, eine historische Lok 44 Jahre nach Abstellung wieder in Betrieb zu nehmen. Die Schnellzugdampflok 012 104-6 war bis in die 1970 Jahre hinein im schweren Schnellzugdienst der Bundesbahn und kam fast täglich aus Hamburg nach NRW bzw. war ab 1972 dann in NRW im Münsterland für die Beförderung der schweren Bäderzüge nach Norddeich zuhause.

“Bei monolithischen Feuerfestmaterialien denkt jeder zuerst an die Stahl- und Eisenproduktion, aber unsere Produkte werden äußerst vielfältig eingesetzt. Im Prinzip kann man sagen: Wenn es heiß hergeht, werden wir gebraucht”, erläutert Cesare Angelillo, Geschäftsführer von Seven Refractories Deutschland.

“Das historische Bahnprojekt liegt uns aufgrund der geschichtlichen Bedeutung besonders am Herzen. Das enorme Engagement des Vereins und die Liebe zum Detail beeindrucken uns natürlich sehr. Umso glücklicher sind wir, mit unserer tatkräftigen Unterstützung und unserer technischen Expertise zum Gelingen des Projekts beitragen zu können.”

Die Schnellzuglok der Baureihe 012 wurde vor sieben Jahren nach Krefeld in eine Fachwerkstatt, der “EWK” transportiert, wo die schweren Spezialarbeiten durchgeführt wurden. Am15./16. Juli 2022 konnte die fast fertig gestellte, 82 Jahre alte Lok wieder angeheizt werden, anfangs mit einem Holzfeuer, dann aber wie 1957 bereits eingebaut mit der Ölfeuerung, bei der die Ausmauerung mit circa drei Tonnen feuerfesten Steinen notwendig ist. Der bedeutsame Augenblick wurde mit zahlreichen Fotos und einem Video dokumentiert.

Dank routinierter Handgriffe bei Lok- und Werkstattpersonal lief alles reibungslos ab, alle Aggregate konnten im jüngsten Projektschritt getestet und weitestgehend in Betrieb genommen werden.

„Die nächsten Schritte in der umfangreichen Restaurierung bestehen in der Endmontage der restlichen Steuerungs- und Triebwerksteile, und für den Sommer sind die ersten Fahrten geplant“, bekräftigt Sandor Nicklich vom Verein Faszination Dampf. „Wir sind unendlich stolz, dieses historische Projekt und das wertvolle Fahrzeug mit Hilfe von privaten Spenden, freiwilliger Unterstützung und der Beteiligung von Seven Refractories umsetzen zu können.“

Weitere Informationen:

https://www.faszination-dampf.de

VIDEO:

Link zum Artikel vom Dezember 2019

Seven Refractories Deutschland unterstützt Faszination Dampf