Seven Nachrichten

Das stetige Wachstum von Seven Refractories in den letzten Jahren war Anlass für weitreichende Expansionen: 2016 wurde das Hauptwerk im slowenischen Divača mit durch voll integrierten Produktion, Versand und ein vergrößertes Lager erweitert. Neue und verbesserte Produktionslinien für Trockenmix und Stichlochmassen werden durch ein brandneues 300m2Labor unterstütz.

 

Im Februar 2017 unternimmt Seven nun wesentliche Schritte in der internationalen Expansion mit der Eröffnung des brandneuen Produktionswerks in Karaganda, ungefähr 200 Kilometer südöstlich von der kasachischen Hauptstadt Astana. Die Kapazität von 40.000 Megatonnen stellt sicher, dass Kunden in der Region mit modernen Feuerfestmaterialien zeitgerecht und ohne unnötigen Transportaufwand bedient werden können.

 

“Kasachstan bietet eine Unmenge von Rohstoffen, insbesondere Öl und Eisenerz, was zu der Entwickung eines sehr dynamischen Produktionssegments geführt hat. Zusätzlich macht die strategische geographische Position Kasachstan zum idealen Standort für Sevens östlichstes Werk”, kommentiert Vladimir Bedov, Board Vice President von Seven Refractories.
“Das ganze Team hat sehr hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass das neue Werk laut Zeitplan einsatzbereit ist”, ergänzt Metod Prelec, der von Sevens Hauptwerk in Divača nach Kasachstan entsandt wurde. Der erste Produktionslauf wurde planmäßig und erfolgreich Mitte Februar durchgeführt.

 

“Unsere Diskussionen mit potenziellen Kunden sind sehr vielversprechend, und wir erhalten äußerst positive Signale zu unserer Präsenz in Kasachstan”, meint Maxim Glazunov, General Manager für Kasachstan. “Bei unseren potenziellen Kunden besteht hoher Bedarf an modernen Feuerfestmaterialien, und wir stehen bereit, die modernsten Produkte zu produzieren.”

CATEGORIES
ARCHIVES