SEVEN REFRACTORIES STARTET 2021 MIT EINEM BAHNBRECHENDEN PROJEKT FÜR ACCIAIERIE D’ITALIA

Seven Refractories startet mit Elan ins Jahr 2021: ArcelorMittal betraut das Unternehmen mit einem Großprojekt in Taranto / Italien.

Die Technologie von Seven Refractories wurde bei dieser umfassenden, fast vollständig monolithischen Reparatur und Unterfütterung des Hochofens Nr. 2 optimal eingesetzt: von der Definition des geeigneten Unterfütterungsdesigns über die Materialauswahl, die vorbereitende Organisation und schließlich zur Realisierung der Feuerfestarbeiten vor Ort.

ArcelorMittals Hochofen 2 in Taranto wurde im März 2020 kurz nach Ausbruch der Covid-19-Pandemie in Europa stillgelegt. Mit der Reparatur wurde der Hochofen nun auf seine ursprüngliche Kapazität zurückgebracht.

ArcelorMittal ist weltweit führend in allen wichtigen globalen Stahlmärkten, unter anderem in der Automobilindustrie, dem Bauwesen, in Infrastrukturprojekten, bei Haushaltsgeräten und Verpackungen. Als größtes Single-Site-Stahlwerk Europas ist ArcelorMittal Taranto auch das Hauptzentrum seiner Umgebung und ein grundlegender Akteur in der regionalen Wirtschaft.

Aufgrund der spezifischen Bauweise von BF2, einem einzigartigen Hochofen, in dem verschiedene Arten von Kühlsystemen gleichzeitig eingesetzt werden, haben die Techniker von Seven Refractories spezifische Installationspraktiken angewendet, die auf verschiedene Abschnitte des Ofens zugeschnitten sind. Die vollständige Unterfütterung reichte vom Düsengürtel bis zur Hochofenkuppel durch alle Abschnitte der Ofen-, Bosh-, Bauch-, Stapel- und Panzerplatten.

Das Ziel der Feuerfestreparatur war es, eine glatte und gleichmäßige Auskleidung wiederherzustellen, die den Ofen wieder in den Betriebszustand auf höchstem Leistungsniveau bringen kann. Insgesamt wurden fast 760 Tonnen feuerfeste Gussmassen unterschiedlicher Qualität durch manuelles Spritzen und Spritzen von einer Hebebühne im Ofen aufgebracht.

Laut Giuliano Copetti, Technischer Leiter bei Seven Refractories und Projektleiter, bestand eine der größten Herausforderungen darin, die technische Installation gemäß den strengen Sicherheitsanforderungen durchzuführen, die unter den italienischen Vorschriften für den »Zugang zu engen Räumen« festgelegt sind. Darüber hinaus wurden alle erforderlichen Maßnahmen getroffen, um das gesamte Personal vor Covid-19 zu schützen.

»Unter dem Gesichtspunkt der Realisierung konnten wir unseren professionellen Ansatz für hochkomplexe feuerfeste Reparaturen, die Zuverlässigkeit unseres erfahrenen Teams und die Leistung unserer eigenen Ausrüstung wirklich demonstrieren«, kommentiert Igor Paladin, Installationsleiter bei Seven Refractoriesund verantwortlich für die Umsetzung des Projekts.

Das Projekt für ArcelorMittal Taranto ist somit ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Geschichte von Seven Refractories.